14.15 - 15.00

Kurzreferat

Cornelia Reichlin

Wenn Eltern und Kinder Hilfe brauchen

In meiner Praxis begleite ich Eltern mit ihren Kindern, die medizinisch gesund sind aber trotzdem eine grosse Belastung zeigen. Sie sind angespannt, können schlecht in den Schlaf finden, weinen viel, haben Mühe mit der Nahrungsaufnahme oder entwickeln sich langsamer als erwartet. Was liegt diesen Babys auf dem Herzen, was haben Sie erlebt, dass es ihnen nicht möglich ist, in eine gesunde Selbstregulationsfähigkeit zu finden? Und wie belastet die Situation die ganze Familie? Nicht selten landen die Eltern in einer Krisenspirale, wo sich die Betroffenheiten Aller gegenseitig schwächen. ...

Eltern in belasteten Situationen suchen gerne nach der Ursache, nach dem «warum»? Sie suchen nach Antworten und in Therapien nach schnellen Lösungen für ihr Kind. Um aus einer belasteten Familiensituation mit einem regulationsgeschwächten oder traumatisierten Baby herauszukommen, bedarf es in erster Linie weniger einer Antwort auf diese Frage, als vielmehr das Lernen, als Eltern im Hier und Jetzt für das Kind da zu sein, ihm zuzuhören, ihm Halt zu geben, zu verstehen, was es im Moment erlebt, wenn es seine Gefühle zum Ausdruck bringt und es darin zu begleiten. Dies ist Eltern oft aus eigener Betroffenheit heraus oft nicht möglich. Damit eine Unterstützung von Kindern nachhaltig ist, ist es wichtig gleichzeitig mit Eltern und Kind zu arbeiten und die Bindungssicherheit zu stärken. 

 

Hören wir dem Baby im Hier und Jetzt zu, dann ist dabei die Frage «was liegt dem Baby auf dem Herzen?» zentral. Was hat es auf seinem kurzen Lebensweg von Schwangerschaft, Geburt und erster Lebenszeit schon alles erlebt, dass es zurückgezogen, nicht erreichbar oder dauernd angespannt ist? Und was braucht es an Unterstüzung zur Verarbeitung und Integration um in eine gesunde Selbstregulationsfähigkeit zu kommen? Wie kommen wir der Ursache der Belastung auf den Grund und können das Kind im Hier und Jetzt mit seiner Symptomatik ganzheitlich abholen?

 

Gerne gebe ich Ihnen für Ihre Praxis als Naturheilpraktiker einen Einblick in eine andere Sichtweise der Eltern-Kind-Dynamik. Dieser Blick macht es Ihnen in der Begleitung von Babys und Kindern vielleicht möglich, diagnostische Differenzierungen zu treffen. Gleichzeitig möchte ich Ihnen aufzeigen, dass Bindung eine der wichtigsten Ressourcen in der Begleitung von Babys ist und welche Rolle Sie als Unterstützer im Bindungsfeld von belasteten Eltern und Kindern einnehmen.